Noch nicht registriert?

Melden Sie sich jetzt an und tauschen Sie Informationen mit der Wahren Bergischen Ritterschaft aus. Einfach registrieren und los schreiben.

Zur Foren-Registrierung

[Geschlossen] Sammelthreat: Rezepte - angelehnt ans Mittelalter


Autor Nachricht
Verfasst am: 15. 04. 2011 [14:36]
carola v. withseleden
Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
156
Früchtebrot
200 g Weizenvollkornmehl
4 Eier
2 TL Zimt
150 g Honig
600 g Früchte (Datteln, Feigen, Pflaumen, Rosinen)
1 Handvoll Walnüsse
100 g Zitronat
1 Eßl. Rum für den Teig und
1 Eßl. Rum zum einlegen der Früchte (1 Tag vorher)
Eier schaumig rühren, den Rum und den Honig unterrühren.
Mehl mit Backpulver und Zimt vermischen und ebenfalls unterrühren. Gehackte Nüsse und kleingeschnittene Trockenfrüchte, inkl. Zitronat unter den Teig rühren.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Bei 160°C auf der unteren Schiene ca. 60 Minuten backen. Das gebackene Brot aus der Form nehmen und ca. 3 Tage in Alufolie ruhen lassen.

Guten Appetit wünscht Carola icon_razz.gif

Vernachlässige nicht dein eigenes Feld, um das eines anderen zu jäten.
chinesisches Sprichwort
 
Verfasst am: 11. 08. 2011 [05:53]
Barbara u.Tyro vom Walde
Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
15
MMMMM lecker das probiere ich mal aus.icon_biggrin.gif
 
Verfasst am: 23. 09. 2011 [19:28]
Winfried ab Wanda
Dabei seit
25.03.2011
Beiträge
147
KÜRBISSUPPE
1 große Zwiebel , gewürfelt
3 El. Öl
400g Kürbis , gewürfelt
250g Möhren , gewürfelt
Liebstöckel , gehackt
1 L Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
etwas Essig
-------------------------------------------------------
Kürbiskerne , geröstet
Schmand , glatt gerührt
Die Zwiebeln mit dem Gemüse in Öl andünsten.
Mit Brühe auffüllen , Gewürze zugeben und garkochen lassen.
Die Kürbiskerne und den Schmand getrennt zur Suppe reichen
Verfasst am: 23. 09. 2011 [19:35]
Doris von Mansfeld
Dabei seit
26.03.2011
Beiträge
214
Pilzpastete

(für eine Springform/ doppelt für ein Blech)

250 g Mehl
125 g Margarine oder Butter aus den Zutaten einen Mürbeteig
1 Ei herstellen
½ Tl Salz
------------------------------------------------

450 g Champignons, blanchiert
in Stücken oder Scheiben
2 Tl Öl (Olivenöl)
100 g Käse, gerieben alles miteinander vermischen
¼ Tl Salz
1/8 Tl Pfeffer
¼ Tl Senf oder Senfsamen
1 Ei


Die Backform fetten und mit 2/3 des Teiges auskleiden. Dabei einen Rand bilden.
Die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Den restlichen Teig ausrollen und als Deckel verwenden.
In der Mitte des Deckels wir der Teig eingekreuzt.
Auf Wunsch kann die Pastete mit Eigelb bestrichen werden.
Bei 180° ca. 25 Min. backen





Feigencreme

150 g Feigen, getrocknet
100 g Rosinen
275 ml Rotwein
2 Prs. Pfeffer
1/3 Tl Zimt
1/8 Tl Nelken
brauner Zucker
3 Tl Reis oder Maisstärke
Salz
-------------------------------------
Die Feigen gut einweichen.
Feigen abschütten und Flüssigkeit auffangen. Die harten Teile der Feigen entfernen. Feigen, Rosinen Wein und einem Tl. Zucker und Gewürzen aufkochen. Etwas abkühlen lassen und pürieren. Wenn die masse zu trocken ist, etwas Einweichwasser hinzufügen.
Stärke mit etwas Einweichwasser glatt rühren, Creme nochmals erhitzen und mit der Stärke binden. Abschmecken.

Diese Creme eignet sich z.B. als Zugabe bei Mehlspeisen und Brot. Sie wurde auch als Füllung für Pasteten und Krapfen verwendet.




Quark – Mandeltorte
(für eine Springform / doppelt für ein Blech)

Teig:
2 El Weißwein
11/2 El Honig
225 g Mehl
4 Eigelb
1 Prs. Salz
55 g Butter
2 El Sahne
-----------------------------------------
Backpapier,
Erbsen, Linsen, Bohnen oder ähnliches zum Blindbacken


Fülle:
250 g Sahnequark
250 g Mandeln, gemahlen
3 Eier
150 g Zucker
75 g Rosinen



Die Zutaten für den Teig verkneten und ausrollen. Den Teig in die Form geben und bei 200° etwa 10 Min. blindbacken.

Die Zutaten für die Fülle miteinander verrühren.

Den vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen, das Backpapier mit den Erbsen entfernen und die Fülle auf den Teig geben.
Die Backtemperatur auf 150° reduzieren und den Kuchen ca. 80 Min. fertigbacken.

Evtl. muss gegen Ende der Backzeit der Kuchen mit Backpapier oder Alufolie bedeckt werden, um eine zu starke Bräunung zu verhindern.



Pflaumentorte
(für eine Springform / doppelt für ein Blech)

Teig:
250 g Mehl
125 g Butter aus den Zutaten einen Mürbeteig
65 g Zucker herstellen
1 Ei
--------------------------------------------
Gefettete Springform / Blech


Füllung:
750 g Pflaumen, entkernt und halbiert
100 ml Rotwein
¼ Tl Zimt
50 g Zucker
10 g Butter

Den Teig 1 Std. ruhen lassen, danach in die Backform geben.

Pflaumen, Rotwein, Zimt und Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen und garen.
Die Pflaumen abkühlen lassen und gut 1/3 der Flüssigkeit entfernen.

Backofen auf 200° vorheizen

Die Pflaumen auf dem Mürbeteigboden verteilen und die Butter in Flöckchen aufsetzen.

Auf dem untersten Einschub 10 Min. bei 200° backen, dann die Hitze auf 180° reduzieren und 30 – 35 Min. weiter backen.




Konkavelite

Mandelmilch:
300 g Mandeln, gemahlen
1 l Wasser oder Wasser / Weißweingemisch
100 g Puderzucker
-------------------------------------------------------------------------------

500 g Kirschen (frisch oder aus dem Glas)
100 g Reismehl bzw. Reisstärke (ersatzweise „normale“ Maisstärke)
30 g Haferflocken
1 El Honig


Honigsahne

1 El Butter
150 g Honig
400 ml Sahne


Für die Mandelmilch alle Zutaten miteinander vermischen und am Besten mit dem Mixstab solange bearbeiten, bis eine weiße Flüssigkeit entsteht.

Kirschen entsteinen und gar kochen. (entfällt bei Kirschen aus dem Glas)
Die Kirschen im Mixer zerkleinern oder durch ein Sieb streichen.

Reismehl und Haferflocken mit etwas kalter Mandelmilch glatt rühren. Die restliche Mandelmilch mit Honig mischen und aufkochen lassen. Mit der angerührten Stärke binden.
Die Kirschen dazu geben und noch eine Weile köcheln lassen. Gut rühren!
Danach in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen.

Für die Honigsahne, die Butter schmelzen und den Honig dazugeben und erhitzen. Leicht karamellisieren lassen. Vorsicht brennt schnell an!!!!
Mit der Sahne ablöschen und gut verrühren.

Die Honigsahne in eine Kanne füllen und zur Konkavelite servieren.

Besonders gut schmeckt die Honigsahne lauwarm!



Weinkuchen

8 Eier und 250 g Zucker (weißen oder/und braunen Zucker)
ca. 10 Minuten schaumig rühren.
In der Zwischenzeit den Ofen schon mal vorheizen, auf 180° C (Ober- und Unterhitze)
125 g Zwieback (oder ähnliches z.B. Biskuit) reiben bzw. zerkleinern, 60 g gemahlene Nüsse und 1/2 Teelöffel Zimt mischen. Diese Mischung unter die Eiermasse rühren.

Form nicht einfetten, evtl Backpapier nehmen.
Den Kuchen in eine Kastenform füllen und 45 Minuten backen.

Nach dem Backen 1/4 l (250 g) Rotwein erhitzen und über den in der Form befindlichen Kuchen gießen.
Abkühlen lassen und wenn er abgekühlt ist aus der Form nehmen



Extra guter Hipocras (Hypokras)

• 1 Maass guter rother Wein entspricht
• 1 l Rotwein
• Pfund Zucker ( oder mit Honig aber achtung durch Honig besteht erhöhte Gärgefahr)
• Quintlein Zimet entspricht
• 2 g Zimtrinde
• 10 Nägelein entspricht
• 10 Gewürznelken

(Die hälfte des Weines) von dem Wein verschaumt, und (den restlichen Wein) noch ein wenig kochen lassen. NB das Gewürz wird gleich in einem Bündtelein

(in ein Tüllsäckchen gebunden) dazu gethan, der Zimmet nur klein gebrochen. dann den heissen Wein in den übrigen geschüttet, das Bündtelein auch darein, und einige Tage stehen lassen - findet sich's nach etwa 2 Tagen, dass der Wein zu scharf wird, so nimmt man das Bündtelein heraus, wo nicht, so lässt man's darinnen biss der Wein abgezogen wird.

oder diese Variante

Hypocras / Claret-Würzwein
Man nehme:
1 Liter Rotwein guter Qualität [oder für Claret 1. trockener Weißwein
(Typ Sauvignon)]
150 g gemahlener Zucker (Puderzucker oder lieblicher Honig)
Zimtpulver
Ingwerpulver
Galgant

Die Gewürze fein mahlen und vermischen. Den Wein in eine Schüssel geben, den
Puderzucker und die Gewürze zugeben gut vermischen und etwa 2 Std. ziehen
lassen. Mehrere Male durch doppellagige Gaze filtern, bis die Flüssigkeit
absolut klar ist. In eine Flasche abfüllen und kühl aufbewahren. Der Wein sollte
mindestens 14 Tage ruhen, bevor man ihn trinkt.



Rezept von Jens:

Für 2 Liter Rotwein (am liebsten Trockenen )

- 175 g Zucker
1 Eßlöffel gem. Zimt
3/4 Eßlöffel gem. Ingwer
je 1 Teelöffel
- gem. Nelken
- gem. Muskat
- gem Majoran
- gem Kardamon
- gem schwarzer Pfeffer

Wein bis knapp vor Siedepunkt erhitzen. Zucker, Kräuter und Gewürze zugeben ( z.b. rein in Teebeutel und diesen in den Topf ) 35 Minuten "ziehen lassen" (je nach Geschmack) und den Wein dabei langsam abkühlen lassen.


Go n-éirí an bóthar leat...!
 
Verfasst am: 07. 12. 2011 [14:15]
Jens von Möllenbick
WBR-Mitglied
Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
490
Hallo,

hat jemand das Rezept für den warmen Apfelsaft für mich ?

Danke

Stephie

Habe niemals Angst etwas neues zu versuchen.
Denk immer daran:
Amateure haben die Arche gebaut...... und Profis die Titanic
 
Verfasst am: 07. 12. 2011 [14:25]
Jörn
2. Vorsitzende/r
Dabei seit
26.03.2011
Beiträge
482
Apfelsaft aus der Tüte in ein hitzebeständiges Gefäs schütten und unter ständigem rühren erhitzen (nicht kochen lassen). FERTIG
icon_lol.gificon_lol.gificon_lol.gif

Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten, noch vor dem Kaiser kriechen.
von Benjamin Franklin

"Vergib Deinen Feinden, aber vergiss nicht ihre Namen" - JFK

Lebe bis du satt, geküsst und des Trinkens müde bist (G. Lessing)
 
Verfasst am: 08. 12. 2011 [13:57]
Jens von Möllenbick
WBR-Mitglied
Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
490
Bin grad ein wenig im Stress daher muß der bissige Kommentar zu Jörn Statement noch etwas warten..icon_evil.gificon_lol.gif

Nein im Ernst, meine natürlich den mit Gewürzen vom Adventlager, bin mir sicher wenn eines der Mädels das gelesen hätte, SIE hätte es wohl verstanden......

Liebe Grüsse

Stephie

Habe niemals Angst etwas neues zu versuchen.
Denk immer daran:
Amateure haben die Arche gebaut...... und Profis die Titanic
 
Verfasst am: 09. 12. 2011 [01:33]
Jörn
2. Vorsitzende/r
Dabei seit
26.03.2011
Beiträge
482
sorry

Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten, noch vor dem Kaiser kriechen.
von Benjamin Franklin

"Vergib Deinen Feinden, aber vergiss nicht ihre Namen" - JFK

Lebe bis du satt, geküsst und des Trinkens müde bist (G. Lessing)
 
Verfasst am: 09. 12. 2011 [08:51]
Karin von Criemenholl
1. Vorsitzende/r
Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
998
Hallo Stephie,
das Rezept hat Franzi mitgenommen. Daher habe ich keine genauen Mengenangaben. Ich mache den Punsch aus dem Handgelenk.

etwa 500ml Apfeltee
etwa 1,5 l Apfelsaft
Anissterne
Nelken
Zimt
Honig, ca. 100g

Liebe Grüße,
Karin


Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel...

Johann Wolfgang von Goethe
 
Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


Wahre Bergische Ritterschaft hat 103 registrierte Benutzer, 859 Themen und 6003 Antworten. Es werden durchschnittlich 2.19 Beiträge pro Tag erstellt.
Wer wir sind

Wir sind ein Verein, der sich der historisch korrekten Darstellung des 13. Jahrhunderts um die Herrschaftszeiten des Grafen von Berg, Engelbert II, 1218-1225, hingegeben hat. Diesbezüglich möchten wir Besuchern von Schloss Burg an der Wupper das Leben auf der Burg und im Mittelalter näherbringen um diese Zeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Sie wollen uns besuchen?

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung zur Schloss Burg an der Wupper.

Zur Beschreibung